Korsika – Etappen, Berge und Meer

Ein paar Bilder und Etappenberichte sollen es doch schon werden, obwohl es am besten ist, sich die Insel selber anzuschauen, zu erfahren, egal ob mit dem Rennrad oder MTB.
Wir sind mit dem Rennrad gefahren, geführt, somit musste wir uns nicht um den Transport der Klamotten kümmern. Mittagsverpflegung war auch für einen sehr fairen Preis mit enthalten.
Wir hatten 7 Etappen, somit auch entsprechend viele Hotels. Diese waren von 5 Sterne mit Pool und einem Hotel im Hinterland mit Sitzbadewanne….alles war dabei, nett und sauber waren sie aber alle.

Ein sehr schöner Ausblick

Die Touren waren allesamt sehr gut ausgesucht. Es gab sehr viele Ecken mit sehr schönen Ausblicken, ein bißchen zu wenig Fotopausen hatten wir gemacht, aber was soll man auch immer Fotografieren, ich hab so schon an die 250 Bilder.

Mittagspause mit Ambiente

Auffällig sind die doch oft sehr schwierigen Straßenverhältnisse. Viele der Straßen sind doch schon recht mürbe und man muss sehr oft um große Löcher einen Bogen machen. Sehr oft knallt es dermaßen, das man regelrecht Angst um sein Rad hat und es bis ins Mark auch wehtut.
Aber es gibt auch schöne Straßen. Friedlich waren aber alle anderen Verkehrsteilnehmer, obwohl man ja immer denkt, die Franzosen fahren ohne Regeln und ohne Sinn und Verstand. Nein, uns gegenüber waren sie immer sehr Höfflich und Zuvorkommend.

Mittag, sehr gut und ausreichend.

Das soll es ein wenig in kürze gewesen sein, mehr an Bilder macht ja dann auch keinen Sinn.
Fahrt einfach selber mal dorthin, entweder auf eigener Faust oder mit einem Tourenanbieter. Ich denke, außer quaeldich wird es noch andere geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.