First Step to a new Timemachine

Nachdem ich im letzten Jahr im Spreewald das erste mal ein Zeitfahren gemacht hatte, leckte ich Blut und wollte / will mehr. Aber zuerst muss ich irgendwie mal anfangen mir eine Art Zeitfahrrad aufzubauen.
Scheibenrad, naja, irgendwie bin ich von dem Thema dann doch weg. Aber es sollten doch schon Hochprofiler und Carbonfelgen werden. Aber die sind ja auch extrem teuer. Dank Matthias suchte ich aber dann in China und wurde fündig. Preiswert und gut denke ich. Man muss halt damit rechnen, das NextBusinessDay nicht drin ist, 4-6 Wochen muss man schon ausharren. Zoll kommt auch noch dazu, dennoch für knapp 400 € sind sie dann gestern endlich angekommen.
Sofort in den Keller und ab auf die Rennbüchse geschraubt. 🙂 Heute dann damit zur Arbeit und eine ganz kleine Runde nach Hause, Wetter war ja passend. Sonnig und vor allem trocken.
Qualität der Laufräder ist sehr gut, Zubehör ebenso. Felgenband, Schnellspanner, Bremsbeläge und Ersatzspeichen sind enthalten.
Die Laufruhe ist perfekt, geradeauslauf auch sehr gut. Bremsverhalten sehr gut. Rein schwarz, gibt es auch mit Logos, oder man klebt sich selber etwas drauf. Auch hier gibt es mittlerweile genügend Anbieter im Netz. Ich werde sie aber so belassen. Am Wochenende werde ich sie mal auf mein Scott schrauben und eine etwas größere Runde damit drehen.
Hier seht Ihr es an meinem Arbeitsrenner Poison.

Korsika – Etappen, Berge und Meer

Ein paar Bilder und Etappenberichte sollen es doch schon werden, obwohl es am besten ist, sich die Insel selber anzuschauen, zu erfahren, egal ob mit dem Rennrad oder MTB.
Wir sind mit dem Rennrad gefahren, geführt, somit musste wir uns nicht um den Transport der Klamotten kümmern. Mittagsverpflegung war auch für einen sehr fairen Preis mit enthalten.
Wir hatten 7 Etappen, somit auch entsprechend viele Hotels. Diese waren von 5 Sterne mit Pool und einem Hotel im Hinterland mit Sitzbadewanne….alles war dabei, nett und sauber waren sie aber alle.

Ein sehr schöner Ausblick

Die Touren waren allesamt sehr gut ausgesucht. Es gab sehr viele Ecken mit sehr schönen Ausblicken, ein bißchen zu wenig Fotopausen hatten wir gemacht, aber was soll man auch immer Fotografieren, ich hab so schon an die 250 Bilder.

Mittagspause mit Ambiente

Auffällig sind die doch oft sehr schwierigen Straßenverhältnisse. Viele der Straßen sind doch schon recht mürbe und man muss sehr oft um große Löcher einen Bogen machen. Sehr oft knallt es dermaßen, das man regelrecht Angst um sein Rad hat und es bis ins Mark auch wehtut.
Aber es gibt auch schöne Straßen. Friedlich waren aber alle anderen Verkehrsteilnehmer, obwohl man ja immer denkt, die Franzosen fahren ohne Regeln und ohne Sinn und Verstand. Nein, uns gegenüber waren sie immer sehr Höfflich und Zuvorkommend.

Mittag, sehr gut und ausreichend.

Das soll es ein wenig in kürze gewesen sein, mehr an Bilder macht ja dann auch keinen Sinn.
Fahrt einfach selber mal dorthin, entweder auf eigener Faust oder mit einem Tourenanbieter. Ich denke, außer quaeldich wird es noch andere geben.

Korsika Rundfahrt 2019

In diesem Jahr habe ich als Highlight die Korsika Rundfahrt mit Marion, Günther und Hannes durchgeführt.

7. Etappen, 800 km und knapp 15.000 Hm sollen es werden….sind es dann auch geworden. In den kommenden Tagen werde ich ein wenig davon berichten und einiges an Bilder einstellen.